Sportverein
Sumiswald

Frauen: Späte Gegentore und wenig Offensivpower

12.05.2014
Philippe Mathys
1000 Hits
2:0
SC Radelfingen
 
Frauen (SCH)

Die Frauen vom SC Huttwil / SV Sumiswald verlieren durch zwei späte Gegentore in Radelfingen mit 2:0 und liegen nun wieder 4 Punkte unter dem Strich.

Das Spiel begann interessant, denn das Heimteam versuchte mit einem verstärkten Mittelfeld die Angriffe durchs Zentrum zu lancieren, die Gäste versuchten mit einem anderen Spielsystem über die Flügel zum Erfolg zu kommen. Die Startminuten gehörten Radelfingen und bereits nach 3 Minuten musste Melanie Schneider ein erstes Mal retten. Nur wenig später lag die Heimführung in der Luft, als eine alleinstehende Angreiferin neben das Tor schoss. Nach zehn Minuten machten sich auch die Gäste ein erstes Mal bemerkbar als Cornelia Zürcher eine Flanke von Delia Zürcher nicht im Tor unterbringen konnte. Die beiden waren auch verantwortlich für die nächste Gelegenheit, als sich Delia in der Offensive einen Ball erkämpfen konnte und Cornelia in der Mitte die anschliessende Flanke von Deborah Steiner nur knapp verpasste. In der Folge ging es munter hin und her, wobei Radelfingen das Spiel bestimmte und zu zwei weiteren grossen Torchancen (15./18.) kam. Nach 30 Minuten war es die agile Delia Zürcher, welche eine Steiner Flanke nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Vor der Pause hatten sich nun beide Teams auf die gegnerische Taktik besser eingestellt, so dass es keine nennenswerten Chancen mehr zu verzeichnen gab.

Nach der Pause hatten die Gäste zwei gute Torchancen, als ein Schuss (52.) von Sabrina Schneider in einen Eckball abgewehrt wurde und ein Abschlussversuch von Cornelia Zürcher die Gästetorhüterin parieren konnte. Ansonsten machten die Gäste deutlich zuwenig für das Spiel und es schien, dass man mit dem einen Punkt zufrieden war. Aus dem Mittelfeld erhielten die Stürmerinnen kaum brauchbare Bälle und die Flügelspielerinnen konnten während der gesamten zweiten Halbzeit keine Offensive Akzente setzen. Radelfingen wollte den Sieg in dieser Phase mehr, zuerst flog aber ein Schuss (60.) knapp übers Tor und ein Freistossversuch (65.) aus 20 Metern landete in der Mauer. Nach 75 Minuten gelang Radelfingen der verdiente Führungstreffer, als eine Flanke nicht verhindert werden konnte und in der Mitte die Angreiferin zum 1:0 einschieben konnte. Eine Reaktion blieb vorerst aus, Schneider im Gästetor musste nur kurz später sogar ein weiteres Mal retten. Die Emmentalerinnen warfen nun alles nach vorne, zu mehr als einem Abschluss (82.) von Kim Vetter reichte es jedoch nicht. Im Gegenteil, denn nach einem Konter drei Minuten vor Schluss machte das Heimteam mit dem 2:0 alles klar. In der Nachspielzeit verpassten alle Spielerinnen vom SCH/SVS einen Schneider Freistoss und so endete die Partie mit einer weiteren Niederlage.

Da der FC Kerzers/Laupen sein Heimspiel gewinnen konnte, beträgt die Differenz auf den Strich nun wieder 4 Punkte. Somit ist am Sonntag, 18. Mai 2014 auswärts beim Tabellenletzten Courrendlin ein Sieg Pflicht, will man im Abstiegskampf weiter ein Wort mitreden. Dafür braucht es jedoch eine deutliche Leistungssteigerung und mehr Power im Spiel gegen vorne.