Sportverein
Sumiswald

Frauen: Mit viel Moral zum Punktgewinn

28.04.2014
Philippe Mathys
944 Hits
2:2
Oberemmental 05
 
Frauen (SCH)

Die Frauen vom SC Huttwil / SV Sumiswald beweisen im Auswärtsspiel gegen das drittplazierte Oberemmental viel Moral und holen sich nach einem 2:0 Rückstand (Freistoss und Penalty) noch einen Punkt. Die erst 16jährige Salome Beutler konnte das Spiel in der zweiten Halbzeit mit zwei Treffern, jeweils nach schöner Vorarbeit von Nicole Eberhart, zum gerechten 2:2 Unentschieden ausgleichen.

Bei nassen und kalten Bedingungen aber einem sehr gut bespielbaren Terrain, bestimmte das Heimteam die Startviertelstunde ohne jedoch zu Nennenswerten Torchancen zu gelangen. Die Gästeverteidigung um Sandra Heiniger, Fabienne Käch, Melani Kovac und Selina Scheidegger hatte die Heimoffensive sehr gut im Griff und dies sollte sich über die gesamte Spieldauer nicht mehr ändern. Auf die erste Offensivaktion der Gäste musste man jedoch 18 Minuten lang warten, als eine Eberhart Flanke im Strafraum abgewehrt werden konnte. Schon etwas näher kam Eberhart nach 27 Minuten als ihr Schuss im Aussennetz landete. Die beste Gelegenheit bot sich jedoch Kim Vetter, als ein Lobversuch (28.) nur knapp über die Torumrandung flog. Vier Minuten später kam auch Oberemmental mit einem Schuss über das Gehäuse zu einer gefährlichen Aktion. Die letzte Gäste Torchance vor der Pause hatte erneut Eberhart (36.) als sie eine Flanke von Deborah Beutler nicht im Tor unterbringen konnte. Praktisch im Gegenzug entschied der Schiedsrichter auf ein Foul an der Strafraumgrenze, obwohl deutlich der Ball gespielt wurde. Der anschliessende Freistoss zirkelte die Akteurin von Oberemmental leider herrlich in den Angel zur 1:0 Führung.

Nachdem Seitenwechsel schwand die Hoffnung auf einen Punktgewinn noch etwas mehr, als der sonst gut pfeifende Schiedsrichter, einen fraglichen Foulpenalty für Oberemmental pfiff. Dieser wurde zwar nicht optimal getreten, trotzdem ging das Heimteam mit 2:0 in Führung. Die Gäste bewiesen aber nun viel Moral und versuchten doch noch das Unmögliche möglich zu machen. Stefanie Bieri (60.) und Deborah Beutler (65.) scheiterten mit ihren Schüssen vorerst nur knapp. Nach 71 Minuten gelang den Gästen der lang ersehnte Anschlusstreffer. Bieri lancierte auf der rechten Seite Eberhart, welche mit ihrem Pass Salome Beutler bediente und die erst 16jährige mit ihrem ersten Treffer bei den Frauen zum 2:1 traf. Nun rollte der Express und Eberhart hatte mit ihrem Schuss (75.) den Ausgleich bereits auf dem Fuss. Dank einer herrlichen Ballstafette über mehrere Stationen gelangte der Ball zehn Minuten vor Schluss auf der rechten Seite wieder zu Eberhart, welche erneut zu Salome Beutler flankte und diese per Kopf zum vielumjubelten 2:2 Ausgleich traf. Die Schlussphase war nun kaum mehr an Spannung zu überbieten, denn beide Teams wollten nun unbedingt die 3 Punkte und das Spiel ging hin und her. Die klaren Torchancen hatten aber wiederum die Gäste, während dem Oberemmental einzig bei Eckbällen gefährlich wurde. Nach 90 Minuten hatten schliesslich beide Teams je einen Punkt im Trockenen, was über die gesamten 90 Minuten auch in Ordnung ging.

Die Freude über den Punktgewinn war bei den Rasechatze nach dem Spiel gross. Mit der Aufholjagd bewies man viel Moral, kassierte aus dem Spiel heraus gegen den drittplazierten keinen Gegentreffer und erzielte dabei selber zwei schön heraus gespielte Treffer. Am Sonntag, 4. Mai 2014 steht um 11:00 Uhr in Sumiswald das nächste Heimspiel gegen Rot-Schwarz Thun an. Der überlegene Tabellenführer hat in den bisherigen 11 Spielen 10 Siege feiern können und gab nur bei einem 0:0 Punkte ab, der damalige Gegner hiess: SC Huttwil / SV Sumiswald.