Sportverein
Sumiswald

Frauen: Vom Winde verweht

07.11.2013
Philippe Mathys
1128 Hits
3:5
Frauen (SCH)
 
SC Radelfingen

Die Frauen vom SC Huttwil / SV Sumiswald verlieren zum Abschluss der Vorrunde ein stürmisches Spiel gegen den SC Radelfingen mit 3:5. In der Startphase hatte das Heimteam neben dem starken Wind auch jede Menge Mühe mit dem Gegner und lag bereits nach zehn Minuten mit 0:3 in Rückstand, ehe die Aufholjagd mit einer guten zweiten Halbzeit begann.

Nach vielen Verschiebungen konnten die Frauen vom SCH/SVS doch noch ein Spiel bestreiten, zu Gast auf dem Dornacker war das drittplazierte Radelfingen. Nach den zuletzt guten Leistungen nahm sich das Heimteam einiges vor, kam jedoch überhaupt nicht ins Spiel. In der Starphase wurden wegen dem heftigen Wind immer wieder Bälle verschätzt oder unterlaufen, zudem verlor man praktisch jeden Zweikampf und jedes Laufduell. So musste man sich die Augen reiben um den Spielstand von 0:3 nach nur gerade zehn Minuten zu erkennen. Nach einem frühen taktischen Wechsel konnte sich die Defensive etwas stabilisieren, offensiv blieb man jedoch mit Ausnahme von ein paar Eckbällen weiter ungefährlich. Hoffnung keimt auf, als Andrée von Wyss nach 36 Minuten mit einem Schlenzer aus 16 Metern den 1:3 Anschlusstreffer bewerkstelligen konnte. Die Freude hielt jedoch nicht lange und bereits fünf Minuten später war der Drei Tore Vorsprung kurz vor der Pause wieder hergestellt.

Nachdem stürmischen Wind auf dem Platz, folgte in der Halbzeitpause gleich noch ein Donnerwetter in der Garderobe. Dies weckte die Emmentalerinnen und so spielte in der zweiten Halbzeit ein verwandeltes Team. Nur gerade zwei Minuten waren gespielt, als der Ball im Tor landete, doch der Schiedsrichter annullierte den Treffer von Deborah Steiner, wegen einer Offsideposition. Das Heimteam konnte jedoch den Druck aufrecht erhalten und kam nach einem herrlichen Angriff nach 53 Minuten zum nächsten Treffer. Im Zentrum schnappte sich Steiner den Ball und konnte über die rechte Seite Deborah Beutler in Szene setzen. Diese lies ihre Gegenspielerin stehen, flankte auf Cornelia Zürcher, welche den Ball zum 2:4 einschob. Doch auch diesmal hielt die Freude nicht lange und durch einen langen Ball stand es schon wenig später wieder 2:5. Die Einheimischen liessen die Köpfe jedoch nicht hängen und spielten weiter nach vorne und kamen mit einem Schuss übers Tor von Fabienne Stalder nach 58 Minuten zur nächsten Gelegenheit. Stalder blieb auch in der Folge im Mittelpunkt, zuerst bediente sie mit einer perfekten Flanke von Wyss, diese scheiterte jedoch, später versuchte sie es selber und traf nach 68 Minuten zum 3:5. Noch blieb Zeit für die Aufholjagd, doch Radelfingen verteidigte geschickt und lauerte immer wieder auf Kontergelegenheiten, welche wie auch die Heimangriffe ohne Erfolg blieben.

Nach dem Spiel ärgerten sich die Rasechatze über die verschlafene erste Halbzeit, wo man mögliche Punkte zum Abschluss der Vorrunde verschenkte. Mit einer erfolgreichen zweiten Halbzeit kann man aber trotzdem mit einem positiven Gefühl in die Winterpause. Zudem bleiben die unvergesslichen Momente im Fussballjahr 2013 mit den Siegen an den Hallenturnieren in Zofingen, Schwarzenbach und Langenthal, dem Sieg am Vorbereitungsturnier in Sissach und dem erneuten Aufstieg in die 2. Liga noch lange in sehr guter Erinnerung.