Sportverein
Sumiswald

Knapper Heimsieg gegen Jegenstorf

20.05.2019
Simon Rüfenacht
178 Hits
2:1
2. Mannschaft
 
SC Jegenstorf

Die 2. Mannschaft gewinnt das Heimspiel gegen den SC Jegenstorf dank einer kämpferischen Leistung mit 2:1. Zahlreiche Chancen wurden ausgelassen, so dass das Spiel bis zum Schluss spannend war.

Keine Tore in der 1. Halbzeit

Nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen wollte die 2. Mannschaft ein Zeichen setzten und gegen Jegenstorf wiederum Punkte sammeln. Es herrschten optimale Bedingungen in der Weiersmatt. Die 2. Mannschaft übernahm nach einigen schlaftrunkenen Minuten das Zepter und versuchte sogleich, etwas Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen. Dies war mehrheitlich nur über die Seite möglich, da die grossgewachsenen Mittelfeldspieler von Jegenstorf jeweils alle Bälle in der Mitte abfingen.

In der 17. Minute stand Fabian Bühler, nach Vorarbeit von Samuel Reist, alleine vor dem gegnerischen Tor. Der Torhüter von Jegenstorf war aber hellwach und verhinderte den Führungstreffer der Sumiswalder. Beide Mannschaften lieferten sich im Anschluss einen offenen Schlagabtausch. Es gab zahlreiche Eckbälle und Freistösse aus guten Positionen, welche aber allesamt zu harmlos waren.

Nach 30. Minuten tankte sich Samuel Reist auf der linken Seite durch und verpasste den wichtigen Führungstreffer nur knapp. Wenig später suchte Lukas Siegenthaler, nach schöner Vorarbeit von Fabian Bühler, mit einem satten Schuss den Abschluss, wobei der Ball nur an der Torumrandung landete. Mittlerweile wäre der Führungstreffer mehr als verdient gewesen.

Erlösende Tore in der 2. Halbzeit

Nach dem Pausentee und kurzer Erholung ging die Partie weiter. Auch wenn die Sumiswalder ein deutliches Chancenplus vorweisen konnte, war die Leistung bis anhin keineswegs optimal. Das Spiel war zu langsam, zu träge und vorallem zu ungenau, um die nötigen Akzente zu setzen. Es folgte eine unbedeutende Viertelstunde bis Stefan Zürcher zu einer weiteren Torchance kam. Stefan Amstutz legte mit einer guten Flanke auf, wonach Zürcher das Tor nur knapp verfehlte.

Erst in der 75. Minute erfolgte dann endlich die Erlösung. Simon Fankhauser tankte sich mit einer starken Einzelaktion auf der linken Seite durch und suchte den Abschluss. Der Ball landete via Pfosten vor den Füssen von Amstutz, welcher endlich das wichtige 1:0 für die 2. Mannschaft schoss. Endlich. Doch die Freude währte nicht lange, praktisch im Gegenzug konnten die Gäste aus Jegenstorf mit einem Sonntagsschuss die Partie ausgleichen. Das war bitter.

Doch die 2. Mannschaft drehte nun nochmal auf. Es folgten zahlreiche Aktionen und der Druck auf das gegnerische Tor stieg zunehmend. In der 84. Minute, nach einer erneuten Chance der 2. Mannschaft, verursachte ein Gegenspieler in ziemlich dummes Handspiel im eigenen Strafraum. Der anschliessende Penalty versenkte Thomas Gasser eiskalt und souverän.

Die letzten Minuten wurden nochmals turbulent. Während die Sumiswalder vor dem Tor hochkarätige Chancen vergaben, provozierten die Gäste noch einige Freistösse vor dem heimischen Tor. Doch Michel Kobel hielt den Kasten sauber und das Spiel endete mit dem 2:1-Sieg für das Heimteam. Die Erleichterung war allen sichtlich anzusehen.

Fazit

Es war eine kämpferisch gute Leistung der 2. Mannschaft. Angesichts der vielen Torchancen geht Sumiswald als verdienter Sieger hervor. Lediglich die mangelnde Chancenauswertungen setzt einen klaren Minuspunkt voraus. Das Spiel war zwar interessant, aber nicht unbedingt technisch hochstehend.

Wir müssen weiterhin versuchen, uns nicht am Gegner anzupassen. Das war das Hauptproblem. Das Spiel wurde langsam, die Spieler verfügten über zu viel Zeit, was falsche Entscheidungen provozierte. Manchmal ist es eben nicht von Vorteil, wenn genug Zeit vorhanden ist. Aber wir werden versuchen, weiterhin an uns zu arbeiten.

Das nächste Spiel finden am Samstag gegen den klaren Leader Azzurri Bienne in Biel statt. Wir freuen uns auf die Partie und sind guter Dinge, auch dort wiederum zu punkten.

Eingesetzte Spieler

Name
Zeit
Tore
Assists
Arthur Hoz
Arthur Hoz 90 0 0
Elias Reber
Elias Reber 60 0 0
Kaspar Berger
Kaspar Berger 75 0 0
Mario Berger
Mario Berger 20 0 0
Michel Kobel
Michel Kobel 90 0 0
Thomas Gasser
Thomas Gasser 90 1 0
Samuel Reist
Samuel Reist 45 0 0