Hundsverlochete
Sportverein
Sumiswald

Derbysieg in der Nachspielzeit

22.09.2019
Christian Wisler
323 Hits
2:1
1. Mannschaft
 
SC Huttwil

Der SV Sumiswald gewinnt das Derby gegen den SC Huttwil dank einem Penaltytreffer durch Adrian Nyffenegger in der Nachspielzeit. Die zahlreichen Zuschauer wurden in dieser Partie jedoch nicht mit vielen Offensivszenen verwöhnt.

Die Partie zwischen dem SV Sumiswald und dem SC Huttwil zieht immer wieder viele Zuschauer an. So auch an diesem Samstag, an dem auf der Weiersmatt gleich zwei Derbys auf dem Programm standen. Zuerst trafen die zweiten Mannschaften beider Vereine aufeinander, ehe das ersten Drittliga Derby nach dem Aufstieg der beiden Mannschaften angepfiffen wurde. Die Partie der zweiten Mannschaften ging an den SC Huttwil, obwohl die Sumiswalder in dieser Partie mehr vom Spiel hatte. Bei sommerlichen Temperaturen startete der SVS etwas besser ins Spiel. Doch auf Torraumszenen warteten die Zuschauer vorerst vergebens. Es dauerte bis in die 28. Minuten bis es zum ersten Mal etwas gefährlich wurde. Martin Siegenthaler zog über die linke Seite an seinen Gegenspielern vorbei und versuchte sich aus spitzem Winkel, doch der Ball flog am Tor vorbei. In der 37. Minute ging der SC Huttwil in Führung. Nach einem Abstimmungsfehler in der Sumiswalder Abwehr standen zwei Huttwiler alleine vor Ramon Ruch, welcher den ersten Versuch noch parieren konnte, gegen den Nachschuss von Othman jedoch machtlos war. Somit ging der SVS mit einem Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit musste eine klare Steigerung her, damit in diesem Spiel noch etwas rausgeholt werden konnte.

Grosse Moral in der zweiten Halbzeit

Nach der Pause wurde der SVS etwas offensiver. Doch die Chancen blieben weiterhin Mangelware. Nach einer guten Stunde war es dann soweit. Ein Freistoss von der linken Seite durch landete auf dem Kopf von Martin Siegenthaler, welcher den Ball auf Tor brachte. Huttwil Verteidiger Schenk lenkte den Ball unhaltbar ins eigene Tor ab. Sumiswald kam somit zum verdienten Ausgleichstreffer. Nach diesem Treffer dauerte es wieder lange bis wieder etwas Erwähnenswertes geschah. Die Verteidigungen beider Teams wurden nicht wirklich gefordert. Doch die letzten 10 Minuten der Partie hatten es in sich. In der 81. Minute wurde Samuel Reist im Strafraum regelwidrig gelegt und somit gab es zu Recht einen Penalty. Martin Siegenthaler scheiterte jedoch an Huttwilgoali Maurer und konnte somit sein Team nicht in Führung bringen. In der 90. Minute wurde wiederum Samuel Reist in die Tiefe geschickt und wurde im Strafraum wieder gelegt. Goali Maurer traf Reist am Bein und so kam es zum zweiten Penalty für den SVS. Diesmal übernahm Adrian Nyffenegger die Verantwortung und verwertete den Elfer Eiskalt zum Sieg für die Sumiswalder. Mit diesem Sieg kann sich der SVS etwas Luft nach unten verschaffen und auch Selbstvertrauen tanken.

Offensive Durchschlagskraft fehlte

Trainer Ernst Jäiser analysierte nach dem Spiel, dass die offensive in diesem Spiel zu wenig Durchschlagskraft hatte. Dies muss am nächsten Samstag im Auswärtsspiel gegen den FC Blau-Weiss Oberburg noch verbessert werden. Die Abwehr vermochte mit dem ruhigen Spiel jedoch zu überzeugen und gab dem Team Sicherheit. Das Spiel am nächsten Samstag wird um 17:30 Uhr in Oberburg angepfiffen. Wie so oft in dieser Saison wird auch die zweite Mannschaft am gleichen Ort Spielen. Das Spiel gegen den FC Hasle-Rüegsau startet um 15:00 Uhr in Oberburg.

Eingesetzte Spieler