Hundsverlochete
Sportverein
Sumiswald

Niederlage trotz Chancenplus

23.09.2019
Deborah Beutler
220 Hits
4:1
Groupement Féminin Vallée b
 
Frauen 3. Liga

Die Frauen des Teams UE verlieren die Partie gegen Groupement Féminin Vallée b mit 4:1. Trotz Führung konnte man das 0:1 nach dem ersten Umgang nicht halten und kassierte in der 2. Halbzeit gleich vier Tore.

Der Jura und seine Fussballbegeisterung ist nach wie vor sonderbar. Sonderbar, weil es das einzige Fussballvolk ist, das bei blutenden Nasen des Gegners jubelt und ausserdem bekannt ist für ihr körperbetontes Agieren. Das sich in dieser Hinsicht nichts geändert hat, mussten die Frauen vom SVS/SCH bereits in den ersten Minuten feststellen. Deborah Steiner setzte sich nämlich auf der linken Seite in Szene und konnte immer nur durch hartes Einsteigen gestoppt werden. So war der Führungstreffer nur eine Frage der Zeit. Nach einigen schönen Kombinationen ohne Torerfolge, konnte sich Michaela Herrmann im Zentrum durchsetzen und leitete den Ball weiter zu Melani Kovac, welche zum verdienten 0:1 traf (12’). Es folgte eine weitere Viertelstunde mit vielen Abschlüssen, doch die Führung konnte weder von Deborah Beutler noch von Fabienne Stalder ausgebaut werden. Die beste Möglichkeit hatte aber Sabrina Schneider mit einem Lattenknaller aus der Distanz. Der Gegner operierte vor allem mit lagen Bällen, statt durch schöne Passkombinationen zum Erfolg zu kommen. Dies verlangte insbesondere von der Verteidigung einiges ab, da durch die lagen Bälle jeder einzelne Abstoss präzise eingeschätzt und abgefangen werden musste. Trotz eindeutigem Chancenplus und mehr Ballbesitz gelang es dem Team-UE nicht, die Führung auszubauen und musste mit dem noch ungefährdeten 0:1 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff nahm das Spiel eine überraschende Wendung. In nur 15.Minuten gelang es dem Gegner das Spiel komplett zu drehen. Zuerst folge ein Doppelschlag durch einen Weitschuss und einem verlorenen Laufduell (49’/ 53’) und in der 65.Minute kam der 3. Dämpfer hinzu. Neuer Zwischenstand: 3:1. Immerhin konnte sich die Mannschaft schnell erholen und zeigte nach der Schlappe eine Reaktion. Die Frauen vom Team-Unteremmental rissen das Spiel wieder an sich und kamen häufiger in den gegnerischen Strafraum. Gefährlich wurde es vor allem durch Eckbälle, doch der Anschlusstreffer konnte einfach nicht unter Dach und Fach gebracht werden. Die beste Chance hatte Fabienne Stalder in der 70. Minute mit einem schönen Freistoss, aber auch ihr Schuss wurde abgewehrt. Der Trainer Walter Misteli setzte noch einmal alles auf eine Karte und war durch den Spielstand gezwungen, die Offensivabteilung zu verstärken. So kamen die Jurasierinnen nur noch durch die langen Abstösse der Torhüterin vor das Tor. Eigentlich wäre in dieser überlegenen Phase ein Anschlusstreffer verdient gewesen und doch kam es wieder anders als erwartet. Nach einem unnötigen Ballverlust probierte die UE- Verteidigung die Gegnerin noch vor dem Strafraum zu stoppen, doch der Ball landete erneut vor den Füssen der Heimmannschaft und diese versenkten den Ball zum 4:1 Endresultat.

Somit war die Niederlage der Unteremmentalerinnen besiegelt. Leider konnten die Gäste trotz der Überlegenheit und dem Chancenplus keine Punkte entführen. Die nächste Gelegenheit zu punkten, ist am Samstag 28.09.19 auf der Weiersmatt. Zu Gast ist der FC Coeuve, ebenfalls aus dem Jura, welcher bis anhin in vier Spielen noch keinen Sieg einfahren konnte. Anpfiff ist um 19.00.

Eingesetzte Spieler

Name
Zeit
Tore
Assists
Daria Tanner
Daria Tanner 70 0 0
Jana Steiner
Jana Steiner 90 0 0
Kim Vetter
Kim Vetter 90 0 0
Melani Kovac
Melani Kovac 50 1 0