Hundsverlochete
Sportverein
Sumiswald

Gelungener Sieg durch klare Leistungssteigerung

02.09.2019
Flurina Donatsch
379 Hits
4:2
Frauen 3. Liga
 
SV Port

Die Unter-Emmentalerinnen gewinnen das Duell gegen den SV Port mit 4:2 und holen sich damit die ersten Punkte im zweiten Spiel der laufenden Meisterschaft 2019/2020.

Nach der für alle Spielerinnen ärgerlichen Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel gegen die Frauen des FC Herzogenbuchsee wollten die Unter-Emmentalerinnen nach zwei intensiven Trainings fokussierter und mit grösserer Laufbereitschaft in das zweite Spiel dieser Saison starten. Das Ziel war klar; 3 Punkte mussten her.

Die Unter-Emmentalerinnen starteten dementsprechend motiviert, siegeshungrig und engagiert in das Spiel. Von der ersten Minute an wurde Druck aufs gegnerische Tor ausgeübt, ein erstes Mal über die linke Seite über Selina Scheidegger, deren Pass in die Mitte leider noch nicht den frühen Führungstreffer brachte. Das Heimteam blieb jedoch aufsässig und Cornelia Zürcher reagierte nach einem Eckball von Fabienne Stalder nach einem Pfostenabpraller am schnellsten und traf zum frühen 1:0 in der 5. Minute. Die Unter-Emmentalerinnen hatten die Frauen vom SV Port in der Startphase weitestgehend im Griff, standen eng, gewannen Zweikämpfe und liessen wenig Chancen zu. Durch eine kurze Passivität aber konnte eine Gegnerin nur fünf Minuten später alleine auf Jana Steiner zulaufen und den Ball im Tor zum 1:1 versenken (10. Minute). Dieser schnelle Anschlusstreffer steckten die Unter-Emmentalerinnen aber gut weg und sie spielten weiterhin selbstbewusst nach vorne und machten ihr Spiel. In den Folgeminuten konnten sich Deborah Beutler und Deborah Steiner im Angriffsspiel in Szene setzen, aber auch die Frauen vom SV Port hatten eine Grosschance in der 14. Minute, welche durch eine schöne Parade von Jana Steiner in einen Eckball abgewehrt werden konnte. Das attraktive Spiel spielte sich danach bis zur Halbzeit mehrheitlich in der gegnerischen Spielhälfte ab. Die Unter-Emmentalerinnen machten Druck und nach Vorarbeit von Deborah Steiner über die linke Seite und schöner Flanke von Fabienne Stalder traf Lara Keller in der 17. Minute zum 2:1 mit dem Kopf. Nach einem Pass von Lara Keller nur eine Minute später konnte sich Deborah Beutler im Strafraum behaupten und den Ball im Tor zum 3:1 versenken. Die Unter-Emmentalerinnen setzten die im Training besprochenen Ziele weiter um und blieben die spielbestimmende Mannschaft. In der 25. Minute war es dann Deborah Steiner, die aus grosser Distanz mit einem wunderschönen Weitschuss zum 4:1 und damit zur verdienten deutlichen Führung traf. In der Folge war das Heimteam bemüht, nicht wie vergangenen Samstag nachzulassen, und blieb spielfreudig sowie ideenreich. Es konnten bis hin zur Halbzeit weitere Torchancen erarbeitete werden, insbesondere auch durch die gut getretenen Eckbälle von Fabienne Stalder, aber Kim Vetter, Cornelia Zürcher und Deborah Steiner konnten die Führung nicht erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel wieder etwas ausgeglichener. Nach einem Distanzschuss von Fabienne Stalder, einem Freistoss der Gegnerinnen, welcher geklärt werden konnte und einem Angriff über Deborah Steiner, folgten in der 60. Minute die ersten Einwechslungen der 5-köpfigen Ersatzbank. Delia Zürcher, Daria Tanner und Melani Kovac fanden direkt ins Spiel und es ist Melani Kovac, die Deborah Steiner in der 67. Minute mit einem Pass bediente. Ihr Schuss fand jedoch nicht den Weg ins Tor. In der 67. und 71. Minute folgten danach noch die letzten Wechsel. Das Heimteam machte weiterhin Druck aufs gegnerische Tor, ein weiterer Torerfolg wollte aber nicht gelingen. Auch kamen die Frauen vom SV Port noch zu einer Chance, welche Jana Steiner parierte. Nach kurzer Verwirrung in der 80. Minute betreffend die Spielzeit, startete die Schlussphase. Die Unter-Emmentalerinnen konnten die Führung trotz weiterhin engagiertem Spiel nicht weiter ausbauen und nach zwei kurz aufeinanderfolgenden Handspielen der Unter-Emmentalerinnen um den Strafraum versenkten die Frauen vom SV Port im zweiten Anlauf aus kürzester Distanz den Freistoss zum Endstand von 4:2 (88. Minute). Nach dieser kurzen Unsicherheit in der Schlussphase freuten sich die Unter-Emmentalerinnen nach dem endgültigen Schlusspfiff über eine klare Steigerung in spielerischer sowie kämpferischer Sicht und über die ersten drei Punkte in der laufenden Meisterschaft.

Am Samstag, 7. September 2019, empfangen die Unter-Emmentalerinnen die Frauen vom FC Courtedoux um 20.00 Uhr auf dem Dornacker in Huttwil. In diesem Spiel will an die klare Leistungssteigerung angeknüpft werden und die Unter-Emmentalerinnen freuen sich über erneut grosse Unterstützung.

Eingesetzte Spieler