Sportverein
Sumiswald

Erste Niederlage seit sieben Spielen

27.10.2019
Christian Wisler
891 Hits
4:1
FC Herzogenbuchsee
 
1. Mannschaft

Erstmals nach sieben Spielen ohne Niederlage musste sich der SV Sumiswald wieder einmal geschlagen geben. Gegen den Leader aus Herzogenbuchsee hiess es am Schluss 4:1. Doch das Resultat fiel doch etwas zu hoch aus.

Mit viel Selbstvertrauen versuchten die Sumiswalder das Auswärtsspiel in Herzogenbuchsee anzugehen. Doch es war von Beginn an das Heimteam, welches das Spiel diktierte und den Ball gut laufen liess. Bereits nach sieben Minuten ging der Leader in Führung. Der SVS konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen und Morina hatte aus gut elf Metern keine Mühe den Ball an Mirco Häfliger vorbei zu schieben. Häfliger, welcher seit gut einem Jahr beim SVS ist, kam in diesem Spiel zu seinem Startelf Debüt. Mit seiner Routine und aggressiven Spielweise sollte er der Defensive Stabilität geben. Doch bereits nach 20 Minuten kam Herzogenbuchsee zum nächsten Treffer. Nach einem schönen Steilpass konnte Sherifi alleine auf Häfliger losziehen und liess diesem keine Abwehrchance. Nun kam auch der SVS besser ins Spiel. Nach 26 Minuten konnte sich Martin Siegenthaler erstmals über die linke Seite durchsetzen, bediente in der Mitte Lorenz Lüthi, welcher am stark Reagierenden Torhüter Quallakai scheiterte. Nur gerade eine Minute später setzte sich auf der Gegenseite erneut Sherifi durch, welcher alleine vor Häfliger den Ball knapp neben das Tor setzte. Anschliessende neutralisierten sich die beiden Mannschaften und es kam nicht mehr zu gefährlichen Torszenen. Dies spricht für die gut eingestellten Sumiswalder, welche in der Rückwärtsbewegung einen guten Job machten und das spielstarke Herzogenbuchsee nicht zu vielen grossen Chancen kommen liessen.

Weitere Steigerung in der zweiten Halbzeit

In der zweiten Halbzeit kam der SVS besser ins Spiel und konnte nun auch offensive Akzente setzen. Bereits in der 51. Minute konnte Martin Siegenthaler auf 2:1 verkürzen. Das Tor hatte Folgen für den FC Herzogenbuchsee. Nach der Flanke von der rechten Seite prallte Lukas Müller mit Torhüter Quallakai zusammen, welcher anschliessend liegen blieb und nicht mehr weiterspielen konnte. Sicherlich ein Unglücklicher Zusammenprall und wir hoffen, dass hier nichts Schlimmeres passiert ist. In der Folge versuchten die Gäste mehr Druck zu machen und suchten den Ausgleichstreffer. Doch in der 70. Minute konnte der Leader mit einem Konter das Score wieder erhöhen. Ein weiter Ball aus der Verteidigung liess die gesamte Sumiswalder Abwehr aussteigen und so konnte Foster alleine vor dem Tor einschieben. Doch Sumiswald gab sich noch nicht geschlagen und hatte in der 82. Minute Pech, dass es nicht 3:2 stand. Stefan Fankhauser fasste sich aus gut 25 Metern ein Herz und versuchte den Torhüter zu überlupfen. Doch der Ball landete am Innenpfosten und sprang zum Gegenspieler, welcher klären konnte. In der 85. Minute zeichnete sich Mirco Häfliger mit einer starken Parade aus. Den Schuss aus gut elf Metern konnte er sicher entschärfen und hielt seine Mannschaft weiterhin im Spiel. Doch nur gerade zwei Minuten später war es dann um den SVS geschehen. Nach einem weiteren langen Ball kam Gygax alleine aufs Tor zu und versenkte diesen zum 4:1. In der Nachspielzeit hatte Fabian Bühler noch eine grossen Chance um das Resultat noch zu verkürzen, er scheiterte jedoch aus bester Abschlussposition am Torhüter. Somit wurde das Spiel mit einem 4:1 für den Leader abgepfiffen. Das Resultat fiel etwas zu Hoch aus, da sich der SVS mit einer beherzten Leistung auch zu einigen Chancen kamen. Vor allem die langen Bälle aus der Verteidigung von Herzogenbuchsee brachten die Gäste in Schwierigkeiten.

Derby zum Vorrundenabschluss

Am nächsten Samstag kommt es zum letzten Spiel in der Vorrunde. Bereits um 15:00 Uhr beginnt die Partie gegen den FC Zollbrück. Diese Spiele haben immer sehr viel Pfeffer drin und sind immer sehr umkämpft. Bereits um 14:00 Uhr beginnt das Spiel der zweiten Mannschaft, welche ebenfalls auf den FC Zollbrück treffen. Ein weiterer Derbytag auf der Weiersmatt.

Eingesetzte Spieler