Sportverein
Sumiswald

Mit Kantersieg zum Aufstieg

02.06.2019
Christian Wisler
543 Hits
6:0
1. Mannschaft
 
FC Lerchenfeld b

Der SVS steigt nach nur einer Saison wieder in die 3. Liga auf. Dank einem 6:0 Kantersieg gegen den FC Lerchenfeld machte das Team von Ernst Jäiser den Aufstieg perfekt. Ausserdem werden die Vereinslegenden Roger Geering und Daniel Pfäffli, welche am Ende der Saison zurücktreten, verabschiedet.

Noch vor dem Anpfiff wurde es auf der Weiersmatt emotional. Nach dem Einlauf der beiden Mannschaften wurden Roger Geering und Daniel Pfäffli von Präsident Alain Geering und Sportchef Stefan Sommer verabschiedet. Beide leisteten in den letzten Jahren viel für die Mannschaft und für den Verein. Nach den Verabschiedungen ging es im Spiel gerade mal zehn Minuten bis zum ersten Aufreger. Dario Grundbacher tankte sich mit einem seiner bekannten Vorstössen durch die gegnerische Verteidigung und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Penalty verwandelte Martin Siegenthaler gewohnt sicher zur 1:0 Führung für den SVS. Sumiswald war in der Folge dominant und. Nach 22 Minuten schepperte es am Gehäuse der Lerchenfelder. Nach einem Eckball landete der Ball bei Stefan Fankhauser, welcher aus gut 25 Meter den Ball an die Latte hämmerte. Dies wäre bestimmt das Tor des Jahres geworden, wäre der Ball wenige Zentimeter tiefer gewesen. Beim nächsten Eckball nur eine Minute später kam es zum nächsten Lattentreffer. Diesmal war es Dario Grundbacher, welcher den Ball direkt von der Ecke an die Latte setzte. Nach gut 35 Minuten kam der FC Lerchenfeld zu einer grossen Chance. Doch der Ball flog knapp am Tor vorbei. In der 42. Minute beruhigte Stefan Fankhauser die Nerven der Sumiswalder. Er verwandelte einen Freistoss aus 20 Metern direkt zur 2:0 Führung. Dank diesem Tor ging der SVS mit einer komfortablen 2:0 Führung in die Pause.

Emotionale zweite Halbzeit

Nach der Pause drückte der SVS gleich wieder auf das nächste Tor. Dies gelang in der 51. Minute wiederum Stefan Fankhauser, welcher zuerst am Torhüter scheiterte, jedoch den Abpraller gleich selbst verwertete. Nach einer Stunde verfehlte Daniel Pfäffli mit seinem Kopfball das Tor nur ganz knapp und somit auch seinen letzten Treffer. Denn nach 70 Minuten wurde Pfäffli unter grossem Applaus ausgewechselt. Die Mannschaft stand ihm dabei Spalier und zeigte somit den Respekt, der er sich in den letzten 20 Jahren mehr als verdient hat. Nach 78 Minuten wurde Josia Berger im Strafraum gelegt und es kam zum zweiten Penalty. Dies war die Zeit von Roger Geering. Er wurde für diesen Penalty eingewechselt und verwandelte den Elfer souverän und machte mit dem 4:0 den Aufstieg definitiv perfekt. Der Abgang von Geering war leider dann nicht wie geplant. Der bereits am Knie verletzte Geering machte eine falsche Bewegung und musste unter Schmerzen wieder ausgewechselt werden. Nach 86 Minuten fiel der fünfte Treffer für den SVS. Dario Grundbacher führte einen Einwurf schnell aus, lancierte damit Josia Berger, welcher in der Mitte den freistehenden Christian Wisler bediente, wo dieser nur noch einschieben musste. Lukas Müller setzte in der Nachspielzeit noch den Schlusspunkt mit dem 6:0. Er profitierte von der Vorarbeit von Stefan Kämpfer. Nach diesem Tor wurde das Spiel abgepfiffen und die Aufstiegsfeierlichkeiten konnten Beginnen.

Spitzenspiel zum Saisonabschluss

Nachdem der Aufstieg beschlossene Sache ist kann man das Spiel am nächsten Samstag noch richtig geniessen. Denn der SVS trifft in der letzten Runde noch im Derby auf den ebenfalls aufgestiegenen SC Huttwil. In diesem Spiel geht es noch um den Gruppensieg. Der SVS kann sich mit einer Punkteteilung den Gruppensieg bereits sichern. Jedoch werden sich die beiden Mannschaften sicherlich nichts schenken, da es in den Duellen mit dem SC Huttwil immer auch um viel Prestige geht. Deshalb wird dieses Spiel sicherlich trotzdem sehr engagiert geführt werden.

Eingesetzte Spieler