Sportverein
Sumiswald

Sieg in letzter Minute

12.05.2019
Christian Wisler
299 Hits
1:2
FC Zollbrück
 
1. Mannschaft

Nach einem spielfreien Wochenende kam es zum Derby gegen den FC Zollbrück. Der SVS kann sich dank einem Tor in der Nachspielzeit mit 2:1 durchsetzen. Dies war ein hartes Stück Arbeit, doch der Sieg war alles in allem verdient.

Die Spiele in Zollbrück sind für den SVS immer etwas Spezielles. Die Rivalität zwischen den beiden Mannschaften ist jeweils spürbar. So war es auch an diesem Samstag. Bereits zu Beginn des Spiels kam es zu einigen härteren Zweikämpfen. Doch nach einigen Minuten wurde dann auch richtig Fussball gespielt. Das Spiel verlief zunächst sehr ausgeglichen und beide Teams kamen zu einigen Vorstössen über die Flügel. Doch zu gefährlichen Torabschlüssen kam es in den ersten 25 Minuten nicht. Doch nach gut 30 Minuten kam Lorenz Lüthi über rechts, umspielte seinen Gegenspieler und spielte flach in die Mitte auf Luca Hess, welcher mit der Hacke am Torhüter scheiterte. Bis zur Pause neutralisierten sich die beiden Teams mehrheitlich. Als sich schon alle mit dem 0:0 zur Pause abgefunden hatten, rutschte Lukas Siegenthaler im dümmsten Moment aus und so kamen zwei Zollbrücker alleine aufs Tor und liessen Ramon Ruch im Tor keine Chance. Somit ging der SVS mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

Gute zweite Halbzeit vom SVS

Zur Pause wechselte Ernst Jäiser gleich dreifach aus und brachte mit Andreas Gasser, Stefan Fankhauser und Martin Siegenthaler viel Routine ins Spiel. Die Wechsel wirkten sich sogleich aufs Spiel aus. Sumiswald hatte nun mehr Ballbesitz und kam immer wieder gefährlich vors Tor. Nach einer guten Stunde blieb den Sumiswaldern der Torjubel im Halse stecken. Martin Siegenthaler scheiterte aus knapp 16 Metern am Innenpfosten. Dies war der Start zu einem Sumiswalder Sturmlauf. Immer wieder kamen sie über die Seite, doch der Torerfolg liess auf sich warten. Doch in der 76. Minute war es soweit. Martin Siegenthaler und Dario Grundbacher spielten sich über die rechte Seite durch, Grundbacher flankte in die Mitte und fand Lukas Müller, welcher aus knapp 16 Metern gekonnt in die Ecke einschob. Die Erleichterung im Sumiswalder Lager war riesig und nur gerade fünf Minuten später tauchte wieder Müller alleine vor dem Tor auf, scheiterte jedoch am stark reagierenden Torhüter. Sumiswald suchte nun den Sieg, doch nach 85 Minuten kam Zollbrück zu einem gefährlichen Konter. Nach einer Flanke verfehlte der Stürmer das Tor nur ganz knapp. Sumiswald versuchte anschliessend nochmals alles und in der 92. Minute kamen sie tatsächlich noch zum Siegtreffer. Josia Berger kam brach auf der linken Seite durch und netzte zum Sieg für den SVS ein. Der Jubel bei den Sumiswaldern war riesig und kurz nach diesem Tor ertönte der Schlusspfiff.

Weiter an Huttwil dran

Mit diesem knappen Sieg bleibt der SVS weiterhin am Spitzenreiter SC Huttwil dran. Am nächsten Samstag kommt es gleich zum nächsten Derby. Um 17:00 trifft die 1. Mannschaft auf den FC Hasle-Rüegsau. Bereits um 15:00 trifft die 2. Mannschaft auf den SC Jegenstorf. Beide Spiele finden auf der Weiersmatt statt.