Sportverein
Sumiswald

Erkämpfter Sieg

22.04.2019
Christian Wisler
302 Hits
2:1
1. Mannschaft
 
FC Wattenwil b

Nach einem schwachen Auftritt in der letzten Woche kommt der SVS zu einem knappen Heimsieg über den FC Wattenwil. Trotz viel Ballbesitz kamen die Sumiswalder nicht zu vielen Torchancen und kamen erst in den Schlussminuten zum erlösenden Treffer.

Nachdem am letzten Wochenende die erste Niederlage in der Rückrunde hingenommen werden musste, wollten sich die Sumiswalder wieder rehabilitieren und zum Siegen zurückkehren. Doch wer sich an das Hinspiel gegen Wattenwil erinnert weiss, dass dies sicherlich nicht einfach werden wird. Die kämpferisch starken Oberländer geben keinen Ball verloren und nutzen ihre Gelegenheiten kaltblütig aus. Doch zu Beginn des Spiels war alles anders. Sumiswald genoss viel Freiheiten und wurde im Spielaufbau kaum gestört. Die Gäste standen tief in der eigenen Hälfte und liessen den SVS bis in die Mitte der eigenen Hälfte spielen. Doch ab da fehlten die Ideen und zu Torchancen kam es vorerst nicht. Doch dann kam kurz vor der Pause doch noch etwas Schwung in die Partie. Samuel Reist wurde in der 40. Minute perfekt lanciert, scheiterte jedoch am Pfosten. Dies war klar das Highlight in der ersten Halbzeit und somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Gegentreffer als Weckruf

Kurz nach der Pause kam der SVS bereits zu einer grossen Gelegenheit. Stefan Geissbühler kam von der Seite aufs Tor zu und verfehlte das Ziel nur ganz knapp. Mangels Arbeit in der Defensive schalteten sich nun auch die Verteidiger in die Offensive ein. So spielte Stefan Kämpfer den Ball auf Lukas Siegenthaler, welcher den Ball nun knapp am Tor vorbei Schoss. Nach einer guten Stunde kam der Gast aus Wattenwil zum ersten Eckball. Da bis dahin kaum defensive Arbeit verrichtet werden musste, waren die Sumiswalder in Gedanken wohl schon wieder in der Offensive. Denn der Ball kam in die Mitte zum freistehenden Wattenwiler, welcher aus kurzer Distanz ohne Mühe zum 0:1 Einnickte. Somit war die Partie völlig auf den Kopf gestellt und der SVS musste reagieren. Dies geschah nur gerade drei Minuten Später, als Lorenz Lüthi an der Strafraumgrenze an den Ball kam, alleine durchlief und zum Ausgleich einschob. In der 73. Minute war es wieder Lorenz Lüthi, welcher zu einer guten Gelegenheit kam. Aus knapp 16 Metern schoss er jedoch knapp am Pfosten vorbei. In den Schlussminuten war der SVS nochmals alles nach vorne. Nach einem Eckball der Sumiswalder landete der Ball bei Dario Grundbacher, welcher sich aus mehr als 20 Metern ein Herz fasste und dafür belohnt wurde. Sein Schuss wurde leicht abgefälscht und landete präzis in der unteren Torecke. Somit entschied der Kapitän das Spiel doch noch für den SVS. In der Nachspielzeit kam Fabian Bühler alleine aufs Tor zu, spielte uneigennützig auf Martin Siegenthaler, welcher ohne Probleme zum 3:1 einschob. Doch zum entsetzen aller wurde das Tor wegen einer angeblichen Offsideposition nicht gegeben. Somit blieb es bis zum Schlusspfiff bei 2:1.

Trotz Sieg ist eine Leistungssteigerung notwendig

Nach dem Sieg gegen Wattenwil fand der SVS wieder zurück auf die Siegesstrasse. Wer jedoch das Spiel gesehen hat weiss, dass die Leistung noch nicht diejenige der Vorrunde war. Um an der Spitze weiterhin mithalten zu können, muss für die nächsten Spiele eine Leistungssteigerung her. Nächsten Samstag trifft der SVS auswärts auf den SC Ersigen. Das Spiel beginnt um 18:00 Uhr im Moos in Ersigen.