Sportverein
Sumiswald

Frauen: 4 Treffer von Deborah Steiner

19.05.2014
Philippe Mathys
1047 Hits
3:5
FC Courrendlin
 
Frauen (SCH)

Die Frauen vom SC Huttwil / SV Sumiswald gewinnen auswärts beim Schlusslicht Courrendlin mit 3:5 und verkürzen damit die Differenz zum Strich auf einen Punkt. Matchwinnerin war Deborah Steiner, welche in den ersten und letzten zehn Minuten, mit 4 Treffern die Jurasierinnen praktisch im Alleingang abschoss.

Die Gäste aus dem Emmental starteten bei sommerlichen Temperaturen konzentriert und zielstrebig ins Spiel und bestimmten die ersten zehn Minuten nach Belieben. Bereits nach 90 Sekunden und einem Schuss von Sabrina konnte die erste Torchance notiert werden. Nur kurz später setzte erneut Schneider ihre Teamkollegin Melani Kovac mit einem Seitenwechsel in Szene, diese flankte in die Mitte, wo Deborah Steiner problemlos zur frühen Führung einschob. Direkt nach dem Anspiel konnte der Ball zurück gewonnen werden, Deborah Beutler flankte auf Cornelia Zürcher, welche den Doppelschlag mit einem Schuss nur knapp verpasste. Dieser gelang jedoch vier Minuten später, als Zürcher mit einem herrlichen Pass Steiner lanciert und diese eiskalt zum 0:2 einschob. Leider nahm danach der Gast etwas Tempo aus dem Spiel und so kam auch das Heimteam zu drei Torchancen vor der Pause. Eher entgegen dem Spielverlauf erhöhte der SCH/SVS durch Stefanie Bieri nach 40 Minuten und einem schön abgeschlossenen Konter auf 0:3. Kurz vor der Pause erarbeitete sich Kim Vetter die letzte Torchance, doch ihr Schuss war nicht von Erfolg gekrönt.

Nach dem Seitenwechsel kam noch einmal Spannung ins Spiel, als Courrendlin bereits nach zwei Minuten der erste Treffer gelang. Die Gäste versuchten prompt zu reagieren, doch ein Abschluss (48.) von Zürcher, nach eine Kovac Flanke, konnte in einen Eckball abgewehrt werden. Nach einem dummen Ballverlust lag der Anschlusstreffer nach 52 Minuten in der Luft. Nun machte sich etwas Unsicherheit breit und in der Offensive wollte die definitive Siegsicherung nicht gelingen. Zuerst scheiterte Vetter nach einem schnellen Einwurf von Deborah Lüthi und ein Abschluss von Schneider flog knapp über die Latte. Nach 75 Minuten gelang dem Heimteam tatsächlich der Anschlusstreffer und eine heisse Schlussphase stand bevor. Die Gäste wirkten nun aber abgeklärter und mussten dem Gegner keine weiteren Torchancen mehr zu gestehen. Fünf Minuten vor Schluss gelang Steiner die definitive Siegsicherung, als sie von der linken Seite die Torhüterin zum 2:4 bezwang. Als sich das Spiel dem Ende neigte setzte sich Nicole Eberhart auf der rechten Seite durch und provozierte mit ihrer Flanke fast ein Eigentor. Der anschliessende Eckball zirkelte Zürcher maasgenau auf den Kopf von Steiner, welche mit ihrem vierten persönlichen Treffer auf 2:5 erhöhte. In der Nachspielzeit gelang Courrendlin mit dem 3:5 nur noch Resultatkosmetik.

Nach dem Schlusspfiff waren die 3 Punkte das wichtigste, alles andere war egal. Mit diesem Sieg liegen die Rasechatze nur noch einen Punkt unter dem Strich und für Spannung in den letzten 3 Runden ist gesorgt. Am Sonntag, 25. Mai 2014 wird in Sumiswald der drittplazierte FC Kirchberg um 11:00 Uhr auf der Weiersmatt zu Gast sein.