Sportverein
Sumiswald

Frauen: Start verschlafen – Spiel verloren

26.08.2013
Philippe Mathys
999 Hits
6:2
FC Ostermundigen
 
Frauen (SCH)

Die Frauen vom SC Huttwil / SV Sumiswald verschliefen den Start ins zweite Meisterschaft völlig und lagen in Ostermundigen bereits nach 14 Minuten mit 3:0 in Rückstand. Die Aufholjagd durch Tore von Cornelia Zürcher und Deborah Beutler wurde mit unnötigen Fehlern in der Defensive jeweils prompt gestoppt.

Beim zweiten Spiel mussten die Frauen vom SCH/SVS wiederum Auswärts in Ostermundigen antreten, auch dieses Team spielte letzte Saison noch in der 1. Liga. Den Start verschliefen die Gäste völlig und bereits nach 2 Minuten musste Melanie Schneider ein erstes Mal retten. Diese Aktion war kein Weckruf, sondern das Startsignal für ein Startfuriose vom FCO. Nach unglaublichen Fehlern in der Gästedefensive stand es bereits nach 6 Minuten 2:0 für das Heimteam. Nach einer kurzen Verschnaufspause ging nach 13 Minuten im Zentrum ein weiterer Ball verloren, Schneider siegte jedoch im eins gegen eins. Doch nur eine Zeigerumdrehung später lag der Ball bereits zum dritten Mal im Tor. Ein noch höherer Rückstand vereitelte Schneider, als ein verlorenes Laufduell zur nächsten Grosschance führte. Danach kamen auch die Gäste etwas besser ins Spiel und konnten das Spielgeschehen etwas ausgeglichener gestalten. Nach 23 Minuten wurde Andree vonWyss in die Tiefe geschickt und ein erster Torschuss neben das Gehäuse konnte notiert werden, zehn Minuten scheiterte Fabienne Stalder mit ihrem Abschlussversuch. Mit einem Dreifachwechsel versuchte der Gäste-Coach nochmals neuen Schwung reinzubringen und dies trug nur kurze Zeit später bereits Früchte. Deborah Beutler lancierte auf dem rechten Flügel die eingewechselte Nicole Eberhart, welche die ebenfalls eingewechselte Cornelia Zürcher bedient und diese zum 3:1 traf. Vor der Pause kam nur noch das Heimteam zu einer Gelegenheit, als ein Schuss in einen Eckball abgelenkt werden konnte.

Die Pauseansprache nahmen sich die Frauen aus dem Emmental offensichtlich zu Herzen und begannen die zweite Halbzeit mit mehr Schwung. Bereits nach wenigen Sekunden konnte von Wyss losziehen, doch die Gegnerische Torhüterin war einen Schritt früher am Ball. 60 Sekunden später lag der Anschlusstreffer in der Luft, doch ein Schuss von Stalder prallte an den Aussenpfosten. In dieser Phase lag eine Wende des Spieles durchaus im Bereich des Möglichen, doch nach einem katastrophalen Fehlpass in der Defensive musste eine Stürmerin nur noch zum 4:1 einschieben. Von diesem Schock konnten sich die Gäste besser erholen, einzig bei einem Eckball (62.) von Ostermundigen wurde es gefährlich. Hoffnung keimte auf, als Stalder nach 63 Minuten von Wyss schickte, diese sich durchsetzen konnte und Beutler den Ball zum 4:2 versenken konnte. Die Freude hielt jedoch nur gerade drei Minuten, als die Offsidefalle nicht zuschnappte und Ostermundigen den alten Drei-Tore-Vorsprung bereits wieder herstellen konnte. Nun war das Spiel gelaufen, Sabrina Schneider besass mit einem Weitschuss (73.) die letzte Gästetorchance, das 6:2 zehn Minuten vor Schluss war nur noch eine Notiz für die Statistik.

Nach dem Schlusspfiff wurde den Rasechatze ein erstes Mal bewusst, dass man in der 2. Liga nur mithalten kann, wenn man über 90 Minuten eine Top-Leistung abrufen und die Fehler auf ein Minimum reduzieren kann. Am nächsten Wochenende werden die Frauen vom SCH/SVS spielfrei sein, am Sonntag, 8. September 2013 kommt es in Sumiswald zum ersten Heimspiel gegen den FC Court.