Hundsverlochete
Sportverein
Sumiswald

Big Point für die Frauen

07.05.2012
Philippe Mathys
1521 Hits
1:0
Frauen (SCH)
 
FC Courrendlin 1

Die Frauen vom SC Huttwil / SV Sumiswald, melden sich mit einem 1:0 Heimsieg gegen das drittplazierte Courrendlin zurück im Abstiegskampf. Dank einer geschlossenen und kämpferisch einwandfreien Teamleistung, dem goldenen Tor von Katja Baltisberger und drei spektakulären Paraden von Melanie Schneider durften die Frauen vom SCH/SVS den ersten Heimsieg in der 2. Liga feiern.

Im ersten Heimspiel der Rückrunde nahmen sich die Frauen vom SCH/SVS so einiges vor und wollten dem drittplazierten Courrendlin ein Bein stellen. Von Beginnweg wurde versucht mit schnellen Angriffen den Gast vor Probleme zustellen. So kam das Heimteam bereits nach drei Minuten zum ersten Eckball, welcher Barbara Fankhauser auf den zweiten Pfosten trat, wo Fabienne Stalder per Volleyschuss abzog, das Ziel aber noch deutlich verfehlte. Nach der Starphase kam Courrendlin etwas besser ins Spiel und auch zu den ersten Torchancen. Zuerst scheiterte eine Stürmerin an Melanie Schneider, welche in extremis rettete (13.) und kurze Zeit später flog ein Schuss aus 16 Metern am Tor vorbei (19.). Nach 25 Minuten setzte sich Nicole Eberhart dank ihrer Schnelligkeit auf der rechten Seite durch, ihre Flanke erreichte in der Mitte Katja Baltisberger, doch ihr Schuss wurde in einen weiteren Eckball abgelenkt. Wie am Freitag im Abschlusstraining noch trainiert, schnappte sich wiederum Fankhauser den Ball, trat den Eckball diesmal etwas kürzer, wo sich Baltisberger gekonnt löste und den Ball direkt ins Netz zum 1:0 hämmerte. Eine Reaktion vom Gast blieb vorerst noch aus, einzig bei Standartsituationen kam etwas Gefahr auf. Die beste Ausgleichschance besass der Gast nach 41 Minuten, als Schneider mit der zweiten Glanzparade die Führung retten konnte. Vor der Pause drehte das Heimteam nochmals auf und kam zu zwei sehr guten Möglichkeiten. Doch sowohl Eberhart nach einer schönen Flanke von Stalder (43) wie auch ein Schuss von Deborah Steiner (45.) links daneben fanden den Weg ins gegnerische Tor nicht.

In der zweiten Halbzeit versuchte das Heimteam nicht hinten hinein zu stehen, sondern aus einer stabilen Defensive das zweite Tor zu suchen. Hinten klappte dies sehr gut, denn Courrendlin kam vorerst zu keinen Nennenswerten Torchancen. Vorne hatte Cornelia Zürcher in der 52. Spielminute mit einem Schuss neben das Gehäuse die nächste Möglichkeit. Fabienne Käch mit ihrem schwachen linken Fuss war kurze Zeit später ebenso wenig erfolgreich. Nur zwei Minuten später stand die gleiche Akteurin im Mittelpunkt, doch diesmal traf Käch nach einem Corner nur das Aussennetz. Der Gast aus dem Jura kam erst nach 70 Minuten zu den nächsten guten Gelegenheiten, doch ein Schuss landete neben dem Tor (70.) und Schneider konnte einen Schuss parieren (71.). Im direkten Gegenstoss scheiterte Eberhart von der rechten Seite und es blieb bei der knappen Führung. In der Schlussphase zerrannen die Sekunden und Minuten nur ganz langsam, trotzdem konnte das Heimteam mit vereinten Kräften den Gegner in Schach halten. Als auch die 5 Minuten lange Nachspielzeit überstanden war, endete ein sicherlich nicht hochstehendes, aber jederzeit spannendes Spiel mit dem ersten Heimsieg der Frauen vom SCH/SVS.

Da am gleichen Tag auch Kerzers/Laupen sein Spiel gewann, ist die rote Laterne weiterhin bei den Emmentalerinnen. Der Rückstand auf den rettenden Strich liegt jedoch nur noch bei 2 Punkten und noch sind 7 Spiele auszutragen. Am Sonntag, 13. Mai 2012 reisen die Frauen vom SCH/SVS zum 5. platzierten FC Court in den Jura. Zum ersten Mal seit 6 Jahren müssen die Frauen vom SCH/SVS dabei auf Torhüterin Melanie Schneider verzichten.