Sportverein
Sumiswald

Deutliche Niederlage für den SV Sumiswald

22.10.2017
Andreas Gasser
701 Hits
0:4
1. Mannschaft
 
SC Burgdorf

Nachdem die 1. Mannschaft das letzte Spiel in der Nachspielzeit ausgleichen konnte, ging man zuversichtlich ins zweitletzte Heimspiel der Vorrunde gegen den SC Burgdorf. Die ersten 25 Minuten des Spiels waren ziemlich ausgeglichen, bis Adrian Nyffenegger durch eine sehr fragwürdige rote Karte vom Platz gestellt wurde. Von da an lief in der Offensivabteilung der Heimmannschaft nicht mehr viel. Immer wieder kamen die spielstarken Burgdorfer über die starken Aussenläufer und kreierten viele nennenswerte Torchancen für den Gast.

Schwache Leistung des Schiedsrichters

Das Spiel begann ziemlich ausgeglichen. Burgdorf kam immer wieder mit guten Seitenwechseln zu sehr gefährlichen Chancen. Bereits in der 8. Minute traf der Gast durch einen eben genannten Angriff über die Seite das frühe 0 -1 aus Sumiswalder Sicht. Das Spiel war in der Startphase geprägt durch harte Zweikämpfe im Mittelfeld. Dann kam es in der 25. Minute zu einer Szene, welche nicht einmal der schwache Schiedsrichter erklären konnte. Adrian Nyffenegger und Josip Sosic lieferten sich einen Zweikampf, wodurch beide zu Boden fielen. Beide wehrten sich, um wieder aufzustehen. Plötzlich erklang der Pfiff des Schiedsrichters und zur Verwunderung aller auf dem und neben dem Platz Anwesenden, zog dieser die rote Karte zu Gunsten von Adrian Nyffenegger. Keiner konnte den Schiedsrichter bezüglich seiner Entscheidung verstehen. Auf die Nachfrage, was den Nyffenegger gemacht haben sollte, konnte der Schiedsrichter keine richtige Antwort geben. Ab diesem Zeitpunkt war die Partie bis zur Halbzeitpause ziemlich gehässig. Die Sumiswalder fühlten sich ziemlich benachteiligt und stiegen teilweise rüde in die Zweikämpfe. Der SVS hatte Glück, dass das Spiel bis zur Pause wenigstens noch zu 10 weitergeführt werden konnte. In der 38. Minute konnte der SC Burgdorf erneut über die Seite einen Angriff lancieren und erzielte das 0-2. Die Gemüter konnten in der Pause etwas beruhigt werden.

Langweilige zweite Hälfte

Trainer Hermann Ryser versuchte das Team in seiner Pausenansprache nochmals zu motivieren und verlangte, wenigstens in der zweiten Hälfte Moral zu beweisen und clever zu agieren. Die zweite Hälfte dauerte nicht lange, ehe der SC Burgdorf zur vorentscheidenden Führung einnetzen konnte. Das 0-3 erzielten die Gäste wiederum mit einem Angriff über die Seite. Kurz darauf fiel noch das 0-4. Wie könnte es anders sein, natürlich fiel der Treffer auch durch einen Angriff über Seite. Der SVS versuchte nicht noch mehr Gegentreffer zu kassieren und stand nun kompakt. Beide Teams erarbeiteten sich noch kleinere Torchancen, welche aber nicht mehr in Tore umgemünzt werden konnten. Somit spielten beide Teams die Zeit hinunter und warteten auf den langersehnten Abpfiff.

Auf den Boden der Realität zurückgekehrt

Nach einem sehr guten Saisonstart steht die 1. Mannschaft des SVS 2. Runden vor Schluss der Vorrunde nun dort, wo das Team die Erwartungen vor der Saison gesetzt hat. In der sehr ausgeglichenen Gruppe haben sich nun die Favoriten etwas absetzen können und in der mittleren bis unteren Tabellenhälfte hat der Abstiegskampf nun begonnen. Jeder Punkt kann für die Rückrunde sehr wichtig sein. Am kommenden Wochenende findet das letzte Heimspiel der Vorrunde gegen den starken FC Roggwil statt. Am Donnerstag, 2. November 2017 muss der SVS nach Herzogenbuchsee zum letzten Spiel der Vorrunde antreten. Es wird nun in den kommenden 2 Wochen nochmals alles darangesetzt, so viele Punkte wie möglich zu holen.