Sportverein
Sumiswald

I-Mannschaft: Ryser auch im letzten Spiel als SVS Trainer nicht besiegt

10.06.2014
Christian Wisler
1222 Hits
0:1
FC Kirchberg
 
1. Mannschaft

Der SVS beendet die erfolgreichste Saison der Clubgeschichte mit einem 1:0 auswärts Erfolg über den FC Kirchberg, welcher mit dieser Niederlage den Gang in die 4. Liga antreten muss. Der SVS seinerseits beendet diese Saison auf dem sensationellen 2. Rang. 17 Mal in Folge hat der SVS nunmehr nicht mehr verloren. Es war zugleich auch das letzte Spiel von Herrmann Ryser als Trainer beim SV Sumiswald. Ab der neuen Saison wird Thomas Widmer, wohnhaft in Heimiswil, die erste Mannschaft trainieren.

Wenige Torchanen in der Startphase

Die beiden Mannschaften waren in den ersten 20 Minuten nicht häufig vor dem gegnerischen Tor anzutreffen. Kirchberg war von Beginn weg ein hartnäckiger Gegner. Doch merkte man dem Spiel an, dass es an diesem Samstag um  die 30 Grad heiss war. Es gab wenige schöne Kombinationen und die Torhüter wurden nur selten geprüft. In der 26. Minute dann die erste richtige Torchance des SVS. Martin Siegenthaler zog der rechten Seitenlinie entlang und flankte wunderbar auf Adrian Fankhauser, der den Ball erst im zweiten Anlauf kontrollieren konnte und so aus spitzem Winkel das Tor verfehlte. Nur eine Minute später kam Kirchberg zur ersten Riesenchance. Ein Abschlag vom Torhüter wurde von der gesamten Sumiswalder Hintermannschaft unterschätzt und zwei Kirchberger gingen alleine auf Roger Geering zu. Doch dem einen Stürmer versprang der Ball und Geering konnte ihn locker aufnehmen.

Stefan Fankhauser trifft an seinem 19. Geburtstag zur Führung

In der 31. Minute lief der Ball für einmal gut durch die Sumiswalder Reihen. Am Mittelkreis kam Stefan Fankhauser an den Ball, welcher noch einige Meter auf Tor zulief und von geschätzten 25 Meter abzieht. Der Ball wird noch von einem Kirchberger Verteidiger unhaltbar zur 1:0 Führung für Sumiswald abgefälscht. Zu diesem Zeitpunkt kam ein Tor etwas unerwartet, jedoch entsprach es einigermassen dem Spielgeschehen, da der SVS doch häufiger in Ballbesitz war.

Abwechslungsreiche letzte 20 Minuten der Saison

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel weiter, wie es in der ersten zu Ende ging. Es gab vorerst wenige Torchancen. Doch dann ging es in den letzten 20 Minuten hin und her. Kirchberg wollte um jeden Preis den drohenden Abstieg verhindern und warf alles nach vorne. In der 74. Minute kam Kirchberg dem Ausgleichstreffer nahe. Nach einem gut getretenen Eckball schrammte der Kopfball nur knapp am Tor vorbei. In den folgenden 10 Minuten konnte sich der SV Sumiswald mehrmals beim starken Roger Geering bedanken, welcher der gewohnt sichere Rückhalt war. Kirchberg griff nun mit Mann und Maus an, was der SVS versuchte mit Kontern auszunützen. In der 85. Minute lief Lorenz Lüthi mit dem Ball bis an den Strafraum und bediente Martin Siegenthaler, welcher am Tor vorbei schoss.  Nun merkte man die Hitze den Akteuren auf dem Platz gut an. Doch in der 92. Minute lief Martin Siegenthaler noch alleine aufs Tor zu, scheiterte jedoch am gut reagierenden Torhüter.

Des einen Freud ist des anderen Leid

Nach dem Schlusspfiff war klar, dass der SVS auch ohne Schützenhilfe den 2. Rang verteidigt hat. Dies ist die bisher beste Platzierung in der 3. Liga für den SV Sumiswald. Ebenfalls klar war, dass der FC Kirchberg mit dieser Niederlage in die 4. Liga abgestiegen ist.

Mit dem Schlusspfiff ging auch die Ära Ryser zu Ende. Martin Siegenthaler, welcher zum ersten Mal als Kapitän der Mannschaft auflief, hätte für das Spiel noch etwas spezielles geplant. In der brütenden Hitze von Kirchberg trug er unter dem Dress noch ein Unterleibchen mit einer Widmung für Ryser, welches er bei einem Torerfolg zur Schau stellen wollte. Leider blieb ihm dieser Erfolg verwehrt, doch die Freude von Ryser war trotzdem gross.

Hiermit endet die erfolgreichste Saison in der Sumiswalder Clubgeschichte und wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Saison.

Christian Wisler