Sportverein
Sumiswald

I-Mannschaft: Kein Sieger im Derby

04.05.2014
Stefan Sommer
1375 Hits
1:1
1. Mannschaft
 
SC Huttwil

Das Nachbarschafts-Duell zwischen Sumiswald und Huttwil endet 1:1. Ein Unentschieden, mit welchem der SVS gut bedient war. Huttwil war die bessere Mannschaft und hatte mehr vom Spiel. Die Tore schossen Coelho mit einem direkt verwandelten Freistoss und Jost nach einem Missverständnis in der Huttwiler Hintermannschaft. 

Derbys sind immer etwas spezielles. Doch anders als zum Beispiel beim Ruhrpott-Derby zwischen Schalke 04 und Dortmund oder beim Stadtderby in Manchester sind die Spiele zwischen Sumiswald und Huttwil nicht von Hass und Anfeindungen begleitet. Man kennt und schätzt sich. Die Junioren-Abteilungen beider Vereine sind seit Jahren zusammengelegt und so sind die beiden Duelle in der Saison weniger „Derby“, sondern eher ein (Fussball-) Klassentreffen. 

Huttwil mit klaren Vorteilen

Die letzte Niederlage für den SV Sumiswald datiert vom 21. September 2013 auswärts beim SC Huttwil. Diese Serie der Ungeschlagenheit sollte auch nach dem Derby aufrecht gehalten werden, doch mit dem Punkt konnte der SVS definitiv besser leben als der SCH. Huttwil war von Beginn weg die spielbestimmende Mannschaft und zog ein aggressives Pressing auf, mit welchem die Gastgeber sichtlich Mühe hatte. Vom Selbstvertrauen, welches man sich beim Auswärtssieg über den FC Zollbrück geholt hatte, war nichts zu merken. Alleine in der ersten Halbzeit kam der SC Huttwil zu unzähligen Eckbällen, machte aber aus diesen Möglichkeiten viel zu wenig. Sumiswald hatte Mühe sich Chancen zu kreieren. Nur einmal wurde es richtig gefährlich vor Torhüter Maurer: Martin Siegenthaler zog alleine aufs Tor, versuchte Maurer zu umlaufen und prallte mit diesem zusammen. Das Lager der Sumiswalder monierte einen Penalty-Pfiff und die Huttwiler sahen es natürlich ganz anders. Penalty oder nicht, bestimmt gab es schon Schiedsrichter, die bei einer solchen Aktion auch schon mal auf Elfmeter entschieden haben. Auch nach dem Spiel wurde im Clubhaus immer noch über diese Szene diskutiert. Zu einem eindeutigen Resultat führten die Diskussionen nicht. Für Marco Maurer hatte diese Aktion eine Verletzung zu Folge. Er musste sich kurz vor der Halbzeit für Pascal Gerber auswechseln lassen.

Rasche Reaktion nach dem Rückstand

Die zweite Halbzeit vermochten die Sumiswalder ausgeglichener zu gestalten. Doch auch weiterhin wurden die frierenden Zuschauer nicht verwöhnt mit Torchancen. Samuel Coelho eröffnete in der 61. Minute das Skore. Er zirkelte einen Freistoss aus halblinker Position perfekt an Freund und Feind vorbei in die weite Torecke. Huttwil wurde für seine Bemühungen belohnt. Doch zum Sieg sollte es trotz des Führungstreffer nicht reichen. Sumiswald gab die Antwort nur neun Minuten später. Der Aussenverteidiger Dario Grundbacher schlug einen Seitenwechsel in Richtung Strafraum der Huttwiler. Diese waren sich nicht einig, wer nun den Ball klären soll und dies nutzte der mitgelaufene Sven Jost aus und spitzelte den Ball an Pascal Gerber vorbei ins Tor. Viel passierte nicht mehr bis zum Spielende. Die grösste Chance erarbeitete sich der stark spielende Claudio Flückiger. Doch sein Schuss zischte nur knapp am Pfosten vorbei. Nach dem Spiel musste Sumisweald zwar zufrieden sein mit dem Punkt, doch nicht wie dieser zu Stande gekommen ist. Man erwischte im Gegensatz zu den vorherigen vier Spielen in der Rückrunde einen schwachen Tag und liegt nun wieder 5 Punkte hinter Leader Zollbrück. Der SC Huttwil zeigt ebenfalls eine gute Saison und liegt mit 24 Punkten im Mittelfeld.

Stefan Sommer