Sportverein
Sumiswald

I-Mannschaft: Auswärtssieg nach Pausenrückstand

21.10.2013
Stefan Sommer
1525 Hits
1:4
FK Srbija
 
1. Mannschaft

Charaktertest bestanden! Auf den unglücklichen Gegentreffer per Elfmeter unmittelbar vor dem Seitenwechsel reagierte der SVS stark. Innert acht Minuten machten Andreas Gasser, Paul Brodbeck und Adrian Fankhauser aus dem 0:1 ein 3:1. Die Serben vermochten darauf keine Antwort mehr zu geben. Schlussendlich gewinnt der SVS dank einem weiteren Tor verdient mit 4:1 und ist nunmehr seit vier Spielen ungeschlagen.

Es war so etwas wie die „Mutter“ aller Elfmeter. Klarer gehts nicht. Daniel Pfäffli wartete einen Moment ab, ehe der Srbija-Angreifer nahe genug war, um ihn gekonnt - aber halt Regelwidrig - von den Beinen zu holen. Die Serben gingen darauf völlig entgegen dem Spielverlauf praktisch mit dem Pausenpfiff in Führung. Sumiswald führte von Beginn weg auf der durch den Dauerregen schwer zu bespielenden Neumatt die feinere Klinge. Bereits nach vier Minuten bot sich Adrian Nyffenegger nach einem langen Sommer-Freistoss per Kopf eine gute Möglichkeit und Martin Siegenthaler, der von Thomas Gasser optimal in die Tiefe lanciert wurde, scheiterte alleine vor dem Torhüter kläglich und auch die diversen Nachschüsse fanden den Weg nicht ins Tor (22. Minute). Es waren dies nur zwei von diversen guten Aktionen der Sumiswalder in der ersten Halbzeit. 

Starke Antwort nach Pausenrückstand

Entsprechend geknickt war die Stimmung beim Pausentee. Doch Hermann Ryser baute seine Mannschaft wieder auf. Noch war nichts verloren. Nun musste Charakter gezeigt, Geduld gewahrt und an die Chance, das Spiel noch zu drehen, geglaubt werden. Ryser fand offenbar die richtigen Worte. Nun klappte praktisch alles. Zwischen der 55. und 63. Minute machte der SVS aus einem 0:1 ein 3:1. Den Anfang machte Andreas Gasser. Oder war es ein Eigentor? Oder gar das erste Tor von Stefan Sommer seit gefühlten 10 Jahren? Nun, wer widerspricht schon gerne einen Polizisten. Offenbar lenkte Gasser die Flanke von Sommer noch leicht ab - zumindest behauptete er dies. Egal, Hauptsache Tor. Nur drei Minuten später brachte Paul Brodbeck den SVS sogar in Führung. Er verwertete einen gut getretenen Eckball von Jonas Steiner wuchtig per Kopf. Das 3:1 hatte seinen Ursprung beim Schlussmann der Serben. Völlig unmotiviert spielte dieser einen Abstoss Thomas Gasser direkt in die Füsse, der den Ball uneigennützig quer auf den eingewechselten Adrian Fankhauser legte. Das 3:1, die Wende und die Vorentscheidung war gefallen. Zwar versuchte Srbija nun mit langen Bällen noch für etwas Gefahr zu sorgen, doch Daniel Pfäffli, der seine einzige „schwache Sekunde“ bereits vor der Pause einzog und Andreas Gasser, beflügelt von seinem „Tor“, liessen in der Innenverteidigung nichts mehr anbrennen. Der eingewechselte Martin Kramer machte kurz vor Schluss, wie bereits am vergangenen Spieltag, erneut sein Tor. Er brauchte nach toller Vorarbeit vom ebenfalls eingewechselten Stefan Fankhauser nur noch einzuschieben.

Sumiswald hat einen Lauf

Seit vier Spielen ist der SVS nun ungeschlagen und liegt Punktgleich mit dem SC Burgdorf auf dem 4. Tabellenrang. Mit den letzten zwei Spielen gegen die Tabellenletzten Herzogenbuchsee und Kirchberg  geht es in den Endspurt der Vorrunde. Bleibt die Ungeschlagenheit auch in diesen zwei Spielen bestehen, so wird man von einer sehr erfolgreichen Vorrunde sprechen dürfen und dies nach dem man mit Stefan Heiniger den besten Einzelspieler an den FC Langnau verloren hat, und mit entsprechend wenig Kredit in die Saison gestartet ist. 

Stefan Sommer