Sportverein
Sumiswald

Frauen 1: Erste Niederlage in der Rückrunde

01.05.2017
Philippe Mathys
400 Hits
1:3
Frauen 3. Liga
 
Groupement Féminin Vallée B

Die erste Frauenmannschaft vom Team Unter-Emmental kassiert gegen das Team Vallée aus dem Jura die erste Niederlage in der Rückrunde. Die frühe Gästeführung konnte Melani Kovac noch ausgleichen, was nach zwei weiteren Gegentreffer, trotz langem anrennen, nicht mehr gelang.

Nach der Auswärtsniederlage (4:2) gegen das Team Vallée aus der Vorrunde, wollten die Frauen vom Team Unter-Emmental diesmal auf der heimischen Weiersmatt in Sumiswald die Antwort geben. Der Start hätten sich die Einheimischen jedoch anders gewünscht. Denn nach sechs Minuten landete ein Abschluss von Cornelia Zürcher nur im Aussennetz und praktisch im Gegenzug musste Melanie Mathys einen Abschluss in einen Eckball parieren. Dieser führte leider wie schon so oft nach einem stehenden Ball zur frühen Gästeführung. In der Folge kontrollierten die Unter-Emmentalerinnen das Spiel und Sabrina Schneider hatte zwei grosse Ausgleichschancen. Ein erster Abschluss flog übers Gästetor (9.) und als sie alleine vor der Torhüterin auftauchte (17.) versagten die Nerven und die Gästetorhüterin konnte klären. Diesen Chancen musste man jedoch nicht lange nachtrauern, denn in der 23. Minute konnte Melani Kovac mit einem Flachschuss aus 20 Metern das Spiel ausgleichen. Nur kurz später hatte Deborah Steiner sogar die Führung auf dem Fuss (25.), doch sie scheiterte nur knapp. Dafür konnten die Gäste nach einer guten halben Stunde mit ihrer zweiten Torchance erneut in Führung gehen. Mit der Einwechslung von Stefanie Bieri kam vor der Pause nochmals etwas Schwung in die Heimoffensive. Zuerst lancierte sie ihrer Stürmerkollegin Salome Beutler (38.), welche wohl zu Unrecht aus dem Offside zurückgepfiffen wurden, vier Minuten später landete ihr Abschluss nach einer Flanke von Fabienne Stalder, nur knapp über dem Tor.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Einheimischen viel vor und wollten die Partie doch noch drehen. Dieses Unterfangen wurde noch schwieriger, als die hinterste Verteidigerin denn Ball vertändelte, Mathys in einen Eckball parieren musste und dieser zum 1:3 führte. Noch blieb zwar über eine halbe Stunde Zeit und die Einheimischen blieben das optisch bessere Team. Gepflegt versuchte man das Spiel aufzubauen und kombinierte sich schön durch das Mittelfeld, bis meist beim gegnerischen Strafraum Endstation war. Wenn man dann mal diese Hürde bewältigte, sündigten die Unter-Emmentalerinnen im Abschluss. Gleich dreimal verpasste Bieri den Anschlusstreffer nur knapp, als ein Ball neben dem Gehäuse landete (55.), ein Kopfball nach einer Zürcher Flanke (66.) nicht im Netz zappeln wollte und nach einer Stalder Flanke (76.) der Abschluss ebenfalls ohne Erfolg blieb. In dieser Phase hatten auch Zürcher und Beutler den Anschlusstreffer auf dem Fuss, aber es war wie verhext und bis zum Schlusspfiff blieb es ein erfolgloses Anrennen. Statt Tore gab es in der Schlussphase noch diverse Karten zu notieren. Nach einem Konter musste Torhüterin Mathys ausserhalb des Strafraums die Hand zu Hilfe nehmen, was zur ersten gelben Karte in dieser Saison führte. Nur zwei Minuten später kassierte eine Gästestürmerin ebenfalls eine Gelbe Karte, als sie den Abstand nicht einhalten wollte. Den Vogel schoss die gleiche Spielerin aber definitiv neun Minuten später ab, als sie vor einem Einwurf denn Ball wegschlug und die zweite Gelbe Karte und demensprechend Rot kassierte. Dies änderte aber nichts mehr am Resultat, denn auch in der Nachspielzeit verpassten die Einheimischen mit einem Abschluss von Kim Vetter einen Treffer.

Enttäuscht schlichen die Rasechatze vom Platz, da man sich von diesem Heimspiel doch etwas mehr erhofft hatte. So schnell wie möglich abhacken und sich auf das nächste Spiel fokussieren heisst nun das Ziel. Denn auch das zweitplatzierte Fontenais patzte und so ist im Kampf um den angestrebten zweiten Rang noch alles möglich. Durch die beiden Niederlagen ist aus dem Zweikampf nun ein Vierkampf (vier Teams innerhalb von 2 Punkten) um den 2. Tabellenrang geworden. Die Unter-Emmentalerinnen spielen das nächste Spiel am Sonntag, 7. Mai 2017 in Kirchberg auf dem eher ungeliebten und kleinen Kunstrasen.

Eingesetzte Spieler

Name
Zeit
Tore
Assists
Karten
Kim Vetter
Kim Vetter 45 0 0
Melani Kovac
Melani Kovac 60 1 0
Melanie Mathys
Melanie Mathys 90 0 0
1