Sportverein
Sumiswald

Tabellenführung im Derby ausgebaut

23.04.2017
Andreas Gasser
1131 Hits
5:0
1. Mannschaft
 
SC Huttwil

 

Die Voraussetzungen für das Derby hätten an diesem Nachmittag nicht besser sein können. Schönes Fussballwetter und perfekte Rasenbedingungen. Der Leader aus Sumiswald spielte von Beginn weg ruhig und ballorientiert.  Die Huttwiler begannen mit einem druckvollen Pressing im Mittelfeld. Nach einer halben Stunde beim Stand von 3-0 war das Spiel jedoch bereits früh entschieden. Somit konnte der SVS dank der Niederlage von Koppigen an der Spitze etwas absetzen und der SCH ist mitten im Abstiegskampf.

Starke erste Halbzeit des SVS

Die Platzverantwortlichen des SV Sumiswald leisteten wieder einmal grandiose Arbeit. Bei kaum einem anderen Verein wird eine halbe Stunde vor Spielbeginn der Rasen auf die richtige Höhe gemäht. Somit war für das Derby alles perfekt vorbereitet. Bereits beim Aufwärmen merkte man den beiden Teams die Konzentration an. Die Gäste aus Huttwil starteten wie bereits in den letzten beiden Spielen mit einer 3-4-3 Aufstellung. Auch die Sumiswalder begannen mit derselben Aufstellung. Der SCH war bemüht das Mittelfeld des SVS früh unter Druck zu setzen und die Bälle bereits ab Platzmitte zu erobern. Dies gelang zu Beginn auch recht gut. Sumiswald spielte eher auf Ball halten und kam mehrheitlich über die Flügel zu ersten Torchancen. Da die Hintermannschaft des SCH auf Manndeckung spielte, zerrte dies bereits früh bemerkbar an den Kräften der Abwehrreihe. Der SVS spielte ein enormes Tempo in den Angriffen. In der 9. Minute konnte sich Siegenthaler Martin erstmals auf der linken Seite durchsetzen und lancierte den freistehenden Fankhauser Stefan, welcher zur Führung einnetzen konnte. Das Spiel verlief im ähnlichen Stil weiter. Der SVS spielte gradlinig nach vorne und kam immer wieder gefährlich vors Tor. Den zweiten Treffer erzielte Reist Samuel nach toller Vorarbeit von Fankhauser Stefan. Nur 4. Minuten später fand eine millimetergenaue Flanke von Nyffenegger Adrian den Kopf von Siegenthaler Martin zur vorentscheidenden Führung für den Tabellenführer. Sumiswald hatte weitere Möglichkeiten das Score zu erhöhen, scheiterte jedoch am glänzenden Huttwiler Schlussmann, Minder Janic. Huttwil versuchte sich in der ersten Halbzeit mit Kontern Chancen zu erarbeiten, jedoch wurden diese immer wieder von der gut organisierten SVS-Defensive zu Nichten gemacht.

Viele vergeben Torchancen in der zweiten Halbzeit

Das Spiel ging in der zweiten Halbzeit in ähnlicher Art und Weise weiter. Der SVS konnte sich wiederum den Luxus leisten, 6 frische Spieler zur Halbzeit einzuwechseln, um weiterhin mit hohem Druck zu spielen. Bereits in der 48. Minute lancierte Siegenthaler Martin den eingewechselten Mittelstürmer mit einem schönen Steilpass und Bühler Fabian schoss den SVS mit 4-0 Toren in Führung. Knappe 8. Minuten später erzielte Lüthi Lorenz nach einer Ecke das 5-0 mittels Kopfballtor. Endlich erzielte Lüthi sein erstes Kopfballtor. In letzter Zeit entwickelte sich Lüthi Lorenz zum Kopfballspezialisten im Dienste der ersten Mannschaft. Somit war das Spiel nach 60. Minuten entschieden und es kamen weitere neue Spieler ins Team. Der SVS spielte sich weitere Möglichkeiten heraus. Alle Versuche wurden durch den besten Huttwiler gehalten. Minder Janic war es grösstenteils zu verdanken, dass am Schluss das Resultat nicht höher ausfiel. Die Huttwiler bemühten sich das ganze Spiel hinüber Chancen zu erarbeiten. Heute war die Gegenwehr der Abwehrreihen aber zu gross.

Für den SV Sumiswald war dies der 4. Sieg in der Rückrunde. Da der Koppiger SV im Spiel gegen den FC Roggwil 3 wichtige Punkte abgab, steht nun der SV Sumiswald mit 6 Punkten Vorsprung auf Platz 1. Der SC Huttwil hingegen steht nun mitten im Abstiegskampf. Dank des Sieges des FC Zollbrück gegen den SC Ersigen ist nun vom Rang 6 bis 12 noch alles möglich. Für Spannung in der Gruppe 6 ist nun in der oberen sowie unteren Tabellenhälfte gesorgt. Das nächste Spiel des SV Sumiswald findet am kommenden Samstag in Burgdorf statt. Spielbeginn ist 15.00 Uhr.

 

Eingesetzte Spieler